Musterprotokoll kassenprüfung

Der Subversion-Client verbringt die meiste Zeit mit der Verwaltung von Arbeitskopien. Wenn es jedoch Informationen aus einem Remote-Repository benötigt, stellt es eine Netzwerkanforderung, und der Server antwortet mit einer entsprechenden Antwort. Die Details des Netzwerkprotokolls werden dem Benutzer ausgeblendet – der Client versucht, auf eine URL zuzugreifen, und je nach URL-Schema wird ein bestimmtes Protokoll verwendet, um den Server zu kontaktieren (siehe Abschnitt “Adressieren des Repositorys”). Nun ist der Benutzer bereit, den Auscheckvorgang zu beginnen, der in diesem Beispiel zwei Schritte enthält, die jeweils auf separaten Seiten ausgeführt werden: Verwenden Sie den RequestCode, den Sie an startPayment gesendet haben, um das Auscheckergebnis auf onActivityResult zu erhalten. Die SSL/TLS-Protokolle sind die Basis für eine sichere Kommunikation im Web. Sie werden auch ständig angegriffen. Sicherheitsexperten versuchen, Cyber-Angreifern einen Schritt voraus zu sein, indem sie die SSL/TLS-Protokolle auf Schwachstellen untersuchen. Die PooDLE- und Heartbleed-Schwachstellen waren die Ergebnisse solcher Studien. Um Ihre Integration vor aktuellen und zukünftigen Sicherheitsbedrohungen zu schützen, empfehlen wir Ihnen, die unten beschriebenen Best Practices zu befolgen. 1992 Methoden Das Feld Methode in HTTP gibt die Methode an, die für das von der URL identifizierte Objekt ausgeführt werden soll. Die Methode GET unten wird immer unterstützt, Die Liste der anderen Vom Objekt akzeptierten Methoden wird als Antwort auf eine dieser beiden Anforderungen zurückgegeben. Diese Liste kann von Zeit zu Zeit durch ein Registrierungsverfahren bei der Planungsbehörde erweitert werden. Bei Den Methodennamen wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet.

Derzeit angegebene Methoden sind wie folgt: GET bedeutet, dass alle Daten abgerufen werden, die durch den URI identifiziert werden, also wenn der URI auf einen Datenherstellungsprozess oder ein Skript verweist, das von einem solchen Prozess ausgeführt werden kann, werden diese Daten zurückgegeben, und nicht der Quelltext des Skripts oder Prozesses. Wird auch für Suchvorgänge verwendet. HEAD ist das gleiche wie GET, gibt jedoch nur HTTP-Header und keinen Dokumenttext zurück. CHECKOUT Ähnlich wie GET, aber sperrt das Objekt für die Aktualisierung durch andere Personen. Die Sperre kann durch eine höhere Behörde oder bei Timeout aufgehoben werden: in diesem Fall schlägt ein zukünftiges CHECKIN fehl. ( Auslaufen? ) SHOWMETHOD Gibt eine Beschreibung (vielleicht ein Formular) für eine bestimmte Methode zurück, wenn sie auf das angegebene Objekt angewendet wird. Der Methodenname wird in einem Feld For-Methode angegeben: (TBS) PUT gibt an, dass die Daten im Textabschnitt unter der angegebenen URL gespeichert werden sollen. Die URL muss bereits vorhanden sein. Der neue Contenst des Dokuments ist der Datenteil der Anforderung. POST und REPLY sollten zum Erstellen neuer Dokumente verwendet werden. DELETE Fordert an, dass der Server die Informationen löscht, die der angegebenen URL entsprechen. Nach einer erfolgreichen DELETE-Methode wird die URL für zukünftige Methoden ungültig.

POST Erstellt ein neues Objekt, das mit dem angegebenen Objekt verknüpft ist. Das Message-ID-Feld des neuen Objekts kann vom Client festgelegt werden, oder der Server gibt es.