Vertrag regie

Eine solche Verteidigung bestimmt, ob ein angeblicher Vertrag entweder (1) nichtig oder (2) nichtig ist. Leere Verträge können von keiner der Parteien ratifiziert werden. Leere Verträge können ratifiziert werden. Eine Vertragsklausel ist “eine Bestimmung, die Teil eines Vertrags ist”. [56] Jede Klausel führt zu einer vertraglichen Verpflichtung, deren Verletzung zu Rechtsstreitigkeiten führen kann. Nicht alle Bedingungen sind ausdrücklich angegeben und einige Bedingungen haben weniger rechtliches Gewicht, da sie eine Randerscheinung der Vertragsziele sind. [57] In der Kolonialzeit wurde der Begriff der Rücksichtnahme in viele Länder des Common Law exportiert, [welche?], aber in Schottland und in zivilrechtlichen Gerichtsbarkeiten ist er unbekannt. [28] Römische rechtsbasierte Systeme[29] verlangen keine Gegenleistung und erkennen sie nicht an, und einige Kommentatoren haben vorgeschlagen, die Überlegungen aufzugeben und sie als Grundlage für Verträge zu ersetzen. [30] Die Gesetzgebung und nicht die justizielle Entwicklung wurde jedoch als einzige Möglichkeit anpries, diese verwurzelte Rechtslehre zu beseitigen. Lord Justice Denning sagte berühmt: “Die Doktrin der Rücksichtnahme ist zu fest verankert, um von einem Seitenwind gestürzt zu werden.” [31] In den Vereinigten Staaten hat sich der Schwerpunkt auf den Verhandlungsprozess verlagert, wie Hamer v. Sidway (1891) exemplarisch dargestellt. Verträge sind im Handelsrecht weit verbreitet und bilden die rechtliche Grundlage für Transaktionen auf der ganzen Welt. Häufige Beispiele sind Verträge über den Verkauf von Dienstleistungen und Waren (sowohl im Groß- als auch im Einzelhandel), Bauverträge, Beförderungsverträge, Softwarelizenzen, Arbeitsverträge, Versicherungspolicen, Verkauf oder Vermietung von Grundstücken und verschiedene andere Nutzungen.

Ein Fehler ist ein falsches Verständnis einer oder mehreren Vertragspartner und kann als Grund für die Ungültigerklärung der Vereinbarung herangezogen werden. Das Common Law hat drei Arten von Fehlern im Vertrag identifiziert: häufiger Fehler, gegenseitiger Fehler und einseitiger Fehler. Die Forschung in Wirtschaft und Management hat auch auf den Einfluss von Verträgen auf die Entwicklung und Leistung von Beziehungen geachtet. [91] [92] Das römische Vertragsgesetz, wie es in den Gesetzesbüchern des byzantinischen Kaisers Justinian aus dem 6. Jahrhundert zu finden ist, spiegelte eine lange wirtschaftliche, soziale und rechtliche Entwicklung wider. Sie erkannte verschiedene Arten von Verträgen und Vereinbarungen an, von denen einige durchsetzbar waren, andere nicht.