Vertragsabschluss telefon aufzeichnung

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei Eberhard Kromer bei Schwarz Kelwing Wicke Westpfahl unter Telefon (+1 49 89 28640 0) oder per Fax (+1 49 89 280 94 32) oder per E-Mail (eberhard.kromer@skwlaw.de). Gemäß Regel 428 der indischen Telegrafenregeln, keine Person ohne die Sanktion der Telegraphenbehörde, verwenden Sie ein Telefon oder ursache oder leiden es verwendet werden, Zwecke, die nicht die Einrichtung von lokalen oder Trunk-Anrufe. In der genannten Situation einer Lizenzkette ist noch nicht klar, wie weit der Rechtsschutz reicht, wenn ein Künstler sowohl als Künstler als auch als Unternehmer eine Doppelrolle spielt. In vielen Fällen ist ein Künstler sowohl ein Aufnahmekünstler als auch ein Produzent/Lizenzgeber, der Musik produziert und an eine Plattenfirma lizenziert. In der früheren Rolle ist der Künstler durch das neue Gesetz geschützt, aber in letzterem ist der Künstler nicht geschützt und kann daher nicht kündigen. Der Oberste Gerichtshof Kaliforniens entschied 2006, dass, wenn ein Anrufer in einem Einparteienstaat ein Gespräch mit jemandem in Kalifornien aufzeichnet, dieser Einparteien-Staatsrufer der strengeren Gesetze unterliegt und die Zustimmung aller Anrufer haben muss (vgl. Kearney v. Salomon Smith Barney Inc., 39 Cal. 4. 95[48]). Die Geheimhaltungsaufzeichnungen einer der Parteien können jedoch rechtlich erfolgen, wenn die andere Partei mit Entführung, Erpressung, Bestechung, Menschenhandel oder anderer gewaltiger Gewalt droht. Ebenfalls in der Ausnahme enthalten sind Vergehen und Verletzungen von Personen oder Eigentum über ein elektronisches Kommunikationsgerät (in der Regel ein Telefon), wenn sie ganz oder teilweise auf einen Gesprächsteilnehmer oder Familienmitglied gerichtet sind. [49] Telefonanrufaufzeichnungsgesetze sind Gesetze, die die Privatsphäre von Telefonkommunikation regeln, einschließlich der Aufzeichnung von Gesprächen.

Die Aufzeichnung von Privaten ist in der Regel durch unterschiedliche Gesetze abgedeckt. Die Indischen Regierung gibt in Straucha für genehmigte Pfändungen vor. Es ist keine Anlage für die Aufzeichnung von Unterhaltungen vorgesehen. Der Oberste Gerichtshof prüfte in diesem Fall die Aufzeichnung der telefonischen Gespräche und kam zu dem Schluss, dass eine Disccontaining-Aufzeichnung von Telefongesprächen ein gültiger Beweis gemäß Section 3 des Evidence Act und Section 2 (t) des IT Act sein könnte. Der Oberste Gerichtshof hat auch darauf hingewiesen, dass elektronisch aufgezeichnete Gespräche als Beweiszulässigkeit zulässig sind, wenn das Gespräch für die betreffende Angelegenheit relevant ist und die Stimme identifiziert wird und die Richtigkeit des aufgezeichneten Gesprächs durch die Beseitigung der Möglichkeit der Löschung, Addition oder Manipulation nachgewiesen wird.